Wie viele COVID-19-Fälle gibt es in Hanau?
Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten, da die Stadt Hanau angesichts der Zugehörigkeit zum Main-Kinzig-Kreis kein eigenes Gesundheitsamt hat und die Informationen dementsprechend nur zugeliefert bekommt.
Der Main-Kinzig-Kreis meldet für Hanau 20 Fälle (Stand Sonntag, 29. März, 14:00 Uhr)
In den beiden Hanauer Krankenhäuser sind 27 Menschen wegen COVID-19 in Behandlung – 12 bestätigte Fälle und 15 Verdachtsfälle (alle Zahlen Stand Montag, 30. März, 15:00 Uhr). Die Zahlen differieren auch deshalb, weil in den Hanauer Krankenhäusern auch Patienten behandelt werden, die nicht aus dem Main-Kinzig-Kreis stammen.
Der Main-Kinzig-Kreis hat für Hanau auch 1 COVID-19-Todesfall gemeldet (Stand Sonntag, 29. März, 14:00 Uhr).
Eine Erklärung des Main-Kinzig-Kreises zu den Fallzahlen gibt es hier.
Welche Geschäfte haben noch geöffnet?
In Hanau dürfen NUR NOCH folgende Geschäfte geöffnet bleiben (nicht aufgeführte Geschäfte müssen geschlossen bleiben):
  • Einzelhandelsgeschäfte für Lebensmittel
  • Wochenmärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Reinigungen
  • Optiker
  • Hörgeräteakustiker
  • Waschsalons
  • der Zeitungsverkauf
  • Bau-/Gartenbau-/ und Tierbedarfsmärkte
  • Großhandel
  • Lieferdienste
  • Poststellen
Geschlossen bleiben müssen in Hanau auch Kosmetikstudios, Nagelstudios, Tattoostudios, Kosmetische Fußpflegepraxen, Blumenläden und Friseure.
Es gelten die aktuellen Verordnungen des Landes Hessen sowie die Allgemeinverfügungen der Stadt Hanau, die Sie HIER finden.
Wenn Sie nicht mehr in der Lage sein sollten, selber einkaufen zu gehen, können Sie sich an den „Lieferservice für in Not geratene Bürger“ der Stadt Hanau wenden.
Übernachtungsangebote sind nur zu notwendigen Zwecken erlaubt. Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind nicht erlaubt.
Das Sonntagsverkaufsverbot ist für die oben genannten, erlaubten Branchen aufgehoben.
Gibt es beim Einkauf Reglementierungen?
Ja. Um Hamsterkäufe zu unterbinden, hat die Stadt Hanau am 22. März 2020 eine entsprechende Verordnung erlassen. Danach darf jeder beim Einkauf nur noch einen Einkaufswagen mitnehmen und Waren nur noch in haushaltsüblichem Umfang kaufen. Wichtig zu wissen: Die Märkte sind dazu aufgefordert, die Einkaufswagen regelmäßig zu desinfizieren. Und natürlich dürfen Sie auch mit Kinderwagen oder Rollator einkaufen – dann selbstverständlich ohne Einkaufswagen. Die ganze Verordnung finden Sie HIER
Ich kaufe für andere mit ein – geht das?
Selbstverständlich können Sie weiterhin für hilfsbedürftige Familienmitglieder oder Nachbarn mit einkaufen. Um nachweisen zu können, dass Sie dazu berechtigt sind, können Sie sich beim Bürgerservice der Stadt Hanau eine entsprechende Bescheinigung ausstellen lassen –  Telefon 06181/295-8135 oder 06181/295-640 (montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr) bzw. per E-Mail an buergerservice@hanau.de.
Ich kann nicht selber einkaufen gehen – wie bekomme ich Lebensmittel?
Bitten Sie Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn darum, Ihnen zu helfen: Sie können die Lebensmittel einfach vor Ihrer Tür abstellen. Die Stadt Hanau hat zudem eine zentrale Anlaufstelle aufgebaut, an die sich Hilfsbedürftige wenden können. Achtung: Die Kriminalpolizei warnt vor möglicherweise unseriösen Hilfsangeboten, die unter anderem in sozialen Netzwerken angeboten werden. Die Kripo rät daher, mit solchen Aufträgen nur solche Personen zu betrauen, die persönlich bekannt und vertrauenswürdig sind.
Dürfen Restaurants und Imbisse noch öffnen?
Bars, Clubs, Diskotheken, Schankwirtschaften, Kneipen und ähnliche Einrichtungen müssen geschlossen bleiben, wenn der Schwerpunkt nicht auf dem Anbieten von Speisen liegt. Dies gilt auch für Eisdielen, diese dürfen nicht mehr öffnen. Restaurants und Speisegaststätten dürfen nur noch Abholung oder Lieferung von Speisen anbieten. Im Wartebereich muss ein Abstand von 1,5 Meter gewährleistet werden. Zudem gelten strenge Hygienemaßnahmen, die ausgehängt werden müssen. Es gelten die aktuellen Verordnungen des Landes Hessen sowie die Allgemeinverfügungen der Stadt Hanau, die Sie HIER finden. Wenn Sie nicht mehr in der Lage sein sollten, selber einkaufen zu gehen, können Sie sich an den „Lieferservice für in Not geratene Bürger“ der Stadt Hanau wenden.
Was bedeutet die Kontaktsperre? Wie muss ich mich verhalten? Welche Konsequenzen drohen bei Nichtbeachtung?
Seit dem 23. März dürfen sich nur noch Gruppen von maximal zwei Personen gemeinsam aufhalten. Ausnahmen sind nur dann erlaubt, wenn die Personen zu einem gemeinsamen Hausstand zählen. Dies gilt für jegliche Art von Versammlungen, also auch für Gartenfeste, Feiern in der eigenen Wohnungen o.ä. Die Stadt weist darauf hin, dass dies – insbesondere im öffentlichen Raum – kontrolliert wird. Etwaige Verstöße gegen diese Anordnung werden verfolgt und geahndet – mit möglichen Geldstrafen von mehreren Tausend Euro. Ausgenommen von der 2-Personen-Begrenzung sind Personengruppen, die geschäftlich und dienstlich notwendigerweise gemeinsam unterwegs sein müssen. Auch Busse und Bahnen sind naturgemäß von der Regelung ausgenommen. Sie können also weiter genutzt werden.
Muss ich mich anders verhalten, wenn ich in einem sicherheitsrelevanten Beruf arbeite (medizinisches Personal, Polizei, THW, ...)?
  • Hatten Sie persönlichen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person?
  • Haben Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem der ausgewiesenen Risikogebiete aufgehalten?
  • Haben Sie Symptome wie Husten, Fieber, Atemnot?
Sollte einer der oben genannten Punkte auf Sie zutreffen, sind Sie verpflichtet sich über https://www.mkk.de/aktuelles/corona/formulare/formular_systemrelevanter_beruf.html beim Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises zu melden.
Darf ich mich noch mit Freunden treffen?
Es gilt keine Ausgangssperre, aber ab Montag (23. März) ein Kontaktverbot. Dieses gilt zunächst für zwei Wochen. Es dürfen sich nicht mehr als zwei Personen gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten. Vom Kontaktverbot ausgenommen sind Menschen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben.  Zu öffentlichen Plätzen zählen vor allem: Straßen, Wege, Gehwege, Plätze, öffentliche Grünflächen und Parkanlagen. Näheres finden Sie HIER
Darf ich noch auf die Straße gehen?
Die Hessische Landesregierung hat die Maßnahmen zur Vermeidung sozialer Kontakte am Sonntagabend (22. März) in einer Sonderkabinettsitzung beschlossen. Kernpunkt ist eine weitere Verschärfung des bereits bestehenden Kontaktverbots im öffentlichen Raum. Auch in Hessen dürfen sich ab sofort nur noch Gruppen von maximal zwei Personen gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten. Ausnahmen sind nur dann erlaubt, wenn die Personen zu einem gemeinsamen Hausstand zählen. Ausgenommen von der 2-Personen-Begrenzung in der Öffentlichkeit sind zudem Personengruppen, die geschäftlich und dienstlich notwendigerweise gemeinsam unterwegs sein müssen. Auch Busse und Bahnen sind naturgemäß von der Regelung ausgenommen. Sie können also weiter genutzt werden. Auch die Abiturprüfungen in Hessen können weiterlaufen. Dabei sind die Hygienevorschriften zu beachten.
Sind unseriöse Menschen unterwegs?
Leider ja! Betrüger wittern eine Chance, aus der aktuellen Pandemie-Situation Profit zu schlagen und vor allem hilfsbedürftige Mitbürger zu schädigen. Die Kriminalpolizei rät daher, mit Aufträgen nur Personen zu betrauen, die persönlich bekannt und vertrauenswürdig sind. Fallen Sie zum Beispiel nicht auf falsche Feuerwehrleute herein, die von Haus zu Haus zu gehen und angeblich Rauchmelder kontrollieren wollen. Auch andere Rettungsdienste sind zurzeit nicht unterwegs. Ebenso Mitarbeiter des Gesundheitsamtes oder anderer Institutionen nicht. Die Kriminalpolizei warnt weiterhin vor möglicherweise unseriösen Hilfsangeboten, die unter anderem in sozialen Netzwerken angeboten werden. Laut Polizei wurden mitunter auch schon entsprechende Zettel in Briefkästen vorgefunden. Den Fachleuten des Kommissariats für Betrugsdelikte liegen Erkenntnisse vor, dass es bei diesen Angeboten nicht immer mit rechten Dingen zugeht.
Wohin kann ich mich mit Fragen zur Lage in Hanau wenden?
Die Stadt Hanau hat ein Bürgertelefon geschaltet: 06181-67660-2001. Es ist täglich von 7 bis 20 Uhr besetzt, auch am Wochenende. Aktuelle Informationen sind auch via Twitter (@Brueder_Grimm) erhältlich. Wenn Sie nicht mehr in der Lage sein sollten, selber einkaufen zu gehen, können Sie sich an den „Lieferservice für in Not geratene Bürger“ der Stadt Hanau wenden. Fragen rund um Ihren Job werden an der Sozial-Hotline beantwortet – montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter Telefon 06181/67660-2003 oder per E-Mail an sozial-hotline@hanau.de
Kann ich meine Behördengänge bei der Stadt Hanau noch erledigen?
Zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus wird ab sofort das Rathaus mit allen Abteilungen geschlossen. Dazu gehören auch das Technische Rathaus und die Ordnungsbehörde. „Für absolute Notfälle haben wir unter der Nummer der Rathausinformation 06181/295-8135 eine Hotline geschaltet. Dort kann im Gespräch der Einzelfall geprüft und im berechtigten Fall entsprechende Schritte veranlasst werden“, verspricht der OB, dass niemand alleingelassen wird.
Haben Stadtladen, Stadtteilläden, Technisches Rathaus und Ordnungsamt geöffnet?
Zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus wird ab sofort das Rathaus mit allen Abteilungen geschlossen. Dazu gehören auch das Technische Rathaus und die Ordnungsbehörde. „Für absolute Notfälle haben wir unter der Nummer der Rathausinformation 06181/295-8135 eine Hotline geschaltet. Dort kann im Gespräch der Einzelfall geprüft und im berechtigten Fall entsprechende Schritte veranlasst werden“, verspricht der OB, dass niemand alleingelassen wird.
Wie ist die Stadt Hanau für normale Verwaltungsfragen telefonisch zu erreichen?
Die gesamte Verwaltung der Stadt Hanau befindet sich im Notdienst – es werden nur dringende und unaufschiebbare Anliegen bearbeitet.
Die Liste mit den Ansprechpartnern, Telefonnummern sowie den Zeiten der Erreichbarkeit finden Sie hier: Notfallereichbarkeit Stadt Hanau
Welche Veranstaltungen finden in Hanau nicht statt oder werden verschoben?
Angesichts der aktuellen Lage, die sich ständig verändert, werden viele Veranstaltungen abgesagt – auch schon weiter im voraus, weil die Planungssicherheit derzeit nicht gegeben ist. So hat die Stadt Hanau am 20. März entschieden, dass die Brüder Grimm Festspiele  (15. Mai bis 27. Juli), das Hanauer Märchenfest (9. und 10. Mai) sowie das Lamboyfest (12. bis 14. Juni) in diesem Jahr ausfallen müssen (Pressemeldung)
Alle städtischen Veranstaltungsstätten, Sportplätze, Sportstätten und Hallen sind bis vorläufig 19. April geschlossen. Weiterhin stehen in dieser Zeit unsere Schwimmbäder, Heinrich-Fischer-Bad sowie das Lindenau-Bad und von der Stadt angemietete Räume, z. B. Bürgerhäuser, für Veranstaltungen nicht zur Verfügung. Für Räume in Schulen gilt dies ebenfalls und auch das Olof-Palme-Haus. Geschlossen bleiben auch das Kulturforum, das Umweltzentrum, Jugendzentren, Mehrgenerationenhäuser und die Familien- und Jugendberatung Hanau. Alle dort vorgesehenen Veranstaltungen fallen ebenso aus wie die Angebote der Volkshochschule oder des Seniorenbüros. Auch im Congress Park Hanau und im Comoedienhaus finden keine Veranstaltungen statt.
Stadtführungen finden bis vorläufig 19. April nicht statt, auch das Goldschmiedehaus, wie alle weiteren Museen bleiben in diesem Zeitraum geschlossen.

Welche Veranstaltungen fallen sicher aus?
  • 26.03. Jo van Nelsen Café Amadeo fällt aus.
  • 26.03. Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker "DOD -  Das Leben ist das Ende" wurde auf den 04.12.2020 verschoben.
  • 26.03. Absage Ausstellungseröffnung des Brockenhauses „ARTgeRECHT“
  • 27.03. Schwanensee im Congresspark Hanau der ColossArt Production Sàrl: Verlegung auf einen späteren Termin, der noch bekannt gegeben wird. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.
  • 28.03. Konzert KUZ Live fällt aus.
  • 28.03. Das Konzert zum 160. Vereinsgeburtstag Sängerchor Olympia in der Steinheimer Kulturhalle wird in den Spätsommer verschoben.
  • 28.03. Der Auftritt von Dieter Nuhr ist auf den 3.12. verlegt. Eintrittskarten bleiben gültig und müssen nicht getauscht werden. Es sind aktuell keine Stornos möglich. Bitte haben sie Geduld. Wir bitten um Verständnis. Danke. Weitere Infos und laufende Aktualisierung unter www.roth-friends.de
  • 02.04. Die Veranstaltung im Familienzentrum Steinheim „Andere Länder –andere Sitten“ wird nach Rücksprache mit Dr. Karl-Heinz Leister wurde abgesagt.
  • 03.04. Barbara Ruscher Comoedienhaus fällt aus.
  • 03.04. Das Frühlingsfest des Mehrgenerationenhauses ist auf den 02.10. verschoben worden.
  • 04.04. Unterhaltungsrahmenprogramm in der Innenstadt fällt aus.
  • 04.04.-05.04. 8. Hanauer Schmuckmarkt „Glanzstücke“ im Goldschmiedehaus (Veranstalter HMG) fällt aus.
  • 04.04.-05.04. Veranstaltungen der IGHA (4. und 5.4.): Bauern- und Schlemmermarkt, Antik- und Trödelmarkt, Bücherflohmarkt in der Altstadt wurden abgesagt
  • 04.04. Fahrradaktionstag Freiheitsplatz (Veranstalter HMG/Stadt/ADFC) fällt aus.
  • 05.04. Autoshow und Mobilitätsmesse  Markt- bzw. Freiheitsplatz (Veranstalter Pressehaus Naumann) fällt aus.
  • 24.04.-25.04. Die Gesundheitsmesse wird verlegt auf den 10./11.10.
  • 25.04. Die Veranstaltung "Trommeln und Tanz aus Japan", welche im Comoedienhaus Wilhelmsbad stattfinden sollte, fällt leider aus. Es gibt keinen Ersatztermin. Die Karten, die bereits verkauft wurden, können dort zurückgegeben werden wo sie erworben wurden.
  • 16.05.-17.05. Hanauer Seifenkistenrennen mit Sports- und Funpark sowie Food-Truck-Treff wurde vom Veranstalter abgesagt.
  • Nika Klein-Auheim: Absage aller Veranstaltungen bis Ende April  (Mitgliederversammlung, Frühstück, Chor, Erzählcafé etc.)
  • Repaircafé: Die Repaircafé Termine im Haus am Steinheimer Tor sind bis auf Weiteres abgesagt.
  • Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA) hat beschlossen, ab sofort alle Aktivitäten ihres Veranstaltungsprogramms bis zum 19. April auszusetzen. Weitere Informationen sind unter www.igha.de oder Tel. 06188-9934799 erhältlich.
  • Alle Gottesdienste, Motetten, Konzerte der Evangelischen Johanneskirche sind abgesagt.
  • Der Deutsche Volleyball Verbund (DVV) hat beschlossen, den laufenden Spielbetrieb in den 2. Bundesligen, Dritten Ligen sowie Regionalligen aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus (Covid-19) vorzeitig zu beenden.
  • Der Kesselstädter Pfadfinderstamm Wildwasser schließt sein Vereinsheim. Lager und Aktionen werden vorerst bis zum 19.04.2020 ausfallen.
  • Alle Veranstaltungen im Rahmen der Frauenwochen wurden abgesagt, bzw. verschoben.
  • Die ursprünglich vom 27. März bis 6. April 2020 geplante Jugendsammelwoche in Hessen findet nicht statt. (www.hessischer-jugendring.de)
  • HAVANA NIGHTS wurde vom 15.3. auf den 20.2.21 verlegt.
  • Die Veranstaltung „Anwendungsmöglichkeiten der Klima-App, die für Dienstag, den 24.03.2020, 19:00 Uhr, Alte Schule Großauheim, Hans-Gruber-Platz 1-2, vorgesehen war, wird hiermit abgesagt.
  • Das Hessische Sozialministerium hat die Einschulungsuntersuchungen wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus bis mindestens 20. April 2020 aussetzt.
  • Die Mitgliederversammlung der LKB Hessen e.V., die für 02. April geplant war, ist abgesagt.
  • Die Jahreshauptversammlung des Hanauer Markt Vereins e.V. wurde abgesagt
  • Die Brüder Grimm Festspiele (15. Mai bis 27. Juli), das Hanauer Märchenfest (9. und 10. Mai) sowie das Lamboyfest (12. bis 14. Juni) wurden abgesagt.
  • Das Stadtteilfest des Heimat und Geschichtsvereins Klein-Auheim e.V. am 6. Juni ist abgesagt.
  • Das Kino-Erzählcafé fällt am 30.03.2020 aus, der Folgetermin am 06.04.2020 ebenso.
  • Bücher bei Dausien, die Lesung mit Gérard Scappini  "Am anderen Ende der Stadt. Eine Jugend in Frankreich" fällt aus
  • Bücher bei Dausien, der 6. Krimiabend mit Astrid Pramschüfer und Sonja Homburg fällt aus
  • Das Kesselstädter Stadtteilfest am 06.06.2020 fällt aus.
  • 30. März: Kino-Erzählcafé des Kinocenters Kinopolis und des Seniorenbüros (Wer schon Kinokarten erworben hat, kann diese bis zum 26. März oder am 30. März in der Zeit von 13 bis 16 Uhr im Kinopolis Hanau gegen einen Wertgutschein umtauschen, den man in diesem Jahr für alle Einkäufe im Kino nutzen kann.
  • 6. April: Kino-Erzählcafé des Kinocenters Kinopolis und des Seniorenbüros (Wer schon Kinokarten erworben hat, kann diese bis zum 26. März oder am 30. März in der Zeit von 13 bis 16 Uhr im Kinopolis Hanau gegen einen Wertgutschein umtauschen, den man in diesem Jahr für alle Einkäufe im Kino nutzen kann.
Gerne können Sie sich bei Fragen zu den Veranstaltungen in Hanau an folgende E-Mail Adresse wenden: stab-corona@hanau.de

Was soll ich tun, wenn ich eine Veranstaltung geplant habe?
Um das Verbreiten des Corona-Virus zu verlangsamen, sind Veranstaltungen abzusagen. Bei Absagen privater Veranstaltungen, zeigt sich die Stadt kulant und erstattet die Miete zurück.

Gerne können Sie sich bei Fragen zu den Veranstaltungen in Hanau an folgende E-Mail Adresse wenden: stab-corona@hanau.de

Das Robert Koch Institut hat einen Leitfaden für Veranstaltungen herausgegeben: Leitfaden
Finden Eheschließungen statt?
Bereits gebuchte Termine finden statt. Ab 24. März ist das Schloss Philippsruhe aber komplett gesperrt, die Trauungen finden dann im Ordnungsamt statt. Es darf zudem nur noch das Brautpaar mit in den Raum. Etwaige Ausnahmen von dieser Regelung sind mit dem Standesamt abzustimmen. Neue Termine für Eheschließungen werden derzeit nicht vergeben.
Wird der Müll weiterhin abgeholt?
Nach derzeitigem Stand wird der Müll wie geplant abgeholt. Alle Bürgerinnen und Bürger werden aber darum gebeten, bei der Entsorgung einzelner Abfallarten mit noch größerer Sorgfalt zu agieren. So sollten zum Beispiel Kartonagen vor der Entsorgung in der Papiertonne zerkleinert werden, denn dadurch kann das Abfallvolumen stark reduziert werden. Im Stadtgebiet stehen zudem 41 zusätzliche Abfallbehälter für Papier, Pappe, Kartonagen bereit. Die Standorte, auch für Altgas-Sammelbehälter, finden Sie unter https://www.hanau.de/mam/rathaus/service/his_broschuere_glas_papiercontainer2019.pdf.
Wie müssen Menschen in häuslicher Quarantäne mit ihrem Abfall umgehen?
Sämtliche Abfälle, die mit dem Corona-Virus kontaminiert sein könnten, sollen aus seuchenhygienischen Gründen in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben werden. Die Abfallsäcke sind anschließend durch Verknoten oder Zubinden zu verschließen. Ein Einwerfen beispielsweise von gebrauchten losen Taschentüchern in eine Abfalltonne ist zu unterlassen.
Bei der Getrennthaltung der Abfälle (Papier, Gelbe Tonne) ist darauf zu achten, dass mindestens drei Tage vor dem Abholtermin keine Abfälle in die jeweiligen Behälter gegeben werden. 
Für Glasabfälle und Pfandverpackungen wird empfohlen, diese nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern möglichst bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufzubewahren. Eine Reinigung der Oberflächen ist empfehlenswert.
Wird der Sperrmüll weiterhin abgeholt?
Die reguläre Sperrmüllabholung ist bis mindestens 19. April eingestellt. In absoluten Notfällen (z.B. Wohnungsauflösung) wird eine Abholung noch ermöglicht. Notfälle melden sich telefonisch unter 06181/295566. Der Bauhof an der Daimlerstraße ist samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet, aber ausschließlich zur Sperrmüllannahme (kostenlos). Grüngut/Grünschnitt kann montags und donnerstags von 8 bis 14 Uhr bei der Annahmestelle in Klein-Auheim, Fasaneriestraße, abgegeben werden.
Können weiterhin Sonderabfälle am Schadstoffmobil abgegeben werden?
Nein, die Annahme von Sonderabfällen am Schadstoffmobil des Main-Kinzig-Kreises wird bis auf Weiteres eingestellt.
Wo bekomme ich Gelbe Säcke?
Gelbe Säcke gibt’s ab 26. März an der Einfahrt zum HIS-Betriebshof an der Daimlerstraße 5.
Kann sich das Virus über das Trinkwasser verbreiten?
Nein. Martina Butz, Geschäftsführerin der Stadtwerke Hanau (SWH), erklärt, dass Corona-Viren nicht über das Trinkwassernetz übertragen werden. In Hanau wird Grundwasser für die Wasserversorgung gewonnen - lediglich ein kleiner Teil des Bezugs aus dem Vogelsberg kann je nach Jahreszeit aus Quellwasser stammen. Die Stadtwerke Hanau betreiben in ihren Wasserwerken UV-Desinfektionsanlagen, die mit ihren hochenergetischen ultravioletten Strahlen nicht nur Bakterien, sondern auch Viren vernichten – „eine zusätzliche Absicherung“, so Butz.
Ist die Trinkwasser-Versorgung in Hanau gesichert?
„Die Trinkwasserversorgung bleibt während der Corona-Krise auch langfristig gesichert", betont Martina Butz, Geschäftsführerin der Stadtwerke Hanau (SWH). Denn die Stadtwerke haben frühzeitig ihre Pandemie-Notfallpläne aktiviert. Diese beinhalten beispielsweise spezielle Schutzvorkehrungen für das technische Personal. Zudem wird nun ein Teil des Personals von den alltäglichen Arbeitsprozessen isoliert und in Reserve gehalten, um so bei einem Ausfall einzelner schnell für personellen Ersatz sorgen zu können. Die Wasserförderung und die Wasseraufbereitung laufen voll automatisch, daher hat die Corona-Krise keinen direkten Einfluss auf die Wasserverfügbarkeit und die gewohnte Wasserqualität. Die Stadtteile Steinheim und Klein-Auheim werden vom Zweckwasserverband Offenbach (ZWO) versorgt. Dieses Wasser wird ebenfalls aus Grundwasser gewonnen. Der ZWO hat genauso wie die Stadtwerke seine Pandemie-Notfallpläne aktiviert, die gleiche Schritte zur Sicherstellung der Wasserversorgung vorsehen wie die der Stadtwerke Hanau.
Nach bisheriger Erfahrung wird sowohl in Hanau als auch beim ZWO derzeit kein erhöhter Wasserbedarf festgestellt aufgrund der Corona-Krise und der damit verbundenen Schließung von Geschäften, Restaurants oder Firmen. „Der aktuelle Wasserbedarf liegt noch weit unter den üblichen Bedarfen im Hoch-sommer, so dass auch keine Engpässe in der Wasserversorgung zu befürchten sind“, sagt die SWH-Geschäftsführerin.
Sind Sporthallen der Vereine geöffnet? Finden Trainingseinheiten weiterhin statt? Finden selbstorganisierte Gruppen statt?
Nein. Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sind bis auf weiteres verboten.
Sind Hundesportplätze/Reitplätze noch geöffnet?
Nein, die Nutzung von öffentlichen und privaten Sportstätten, zu denen auch Hundesport- und Reitplätze zählen, ist derzeit verboten. Die aus tierschutzrechtlicher Sicht erforderliche freie Bewegung für Pferde, kann, auch teilweise, auf Reitplätzen erfolgen, sofern die Pferde dort gehalten werden, wo sich die Sportstätte befindet. Warteschlangen vor dem Reitplatz würden durch vorherige Anmeldung mit Termin vermieden. Die Nutzung der Sportstätte durch Pferde von außerhalb ist jedoch nicht möglich.
Sind Kleingartenanlagen geöffnet?
Ja, Kleingartenanlagen sind weiterhin geöffnet und zugänglich. Geschlossen bleiben müssen aber Vereinsheime und ähnliche Gemeinschaftseinrichtungen. Zudem gilt auch in Kleingärten das Abstandsgebot von 1,5 bis 2 Metern.
Finden Hochzeitsfeiern, Geburtstagsfeiern oder allgemeine Feiern in privaten/öffentlichen Einrichtungen statt?
Die Hessische Landesregierung am Sonntagabend (22. März) weitere Maßnahmen zur Reduzierung sozialer Kontakte beschlossen. Kernpunkt ist eine weitere Verschärfung des bereits bestehenden Kontaktverbots im öffentlichen Raum. Auch in Hessen dürfen sich ab sofort nur noch Gruppen von maximal zwei Personen gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten. Ausnahmen sind nur dann erlaubt, wenn die Personen zu einem gemeinsamen Hausstand zählen. Übersetzt heißt das: Auch bei Ihrer privaten Feier in der eigenen Wohnung sind nur Familienmitglieder oder eine Person, die nicht in Ihrem Haushalt lebt, erlaubt.
Finden Trauerfeiern und Bestattungen weiterhin statt? Sind die Teilnehmerzahlen begrenzt?
Bestattungen und Trauerfeiern finden weiterhin statt. Die Trauergemeinde sollte allerdings so klein wie möglich ausfallen – die Stadt Hanau hat die Maximalzahl bei Trauerfeiern und Bestattungen im Freien auf 20, in den Trauerhallen auf 10 Personen festgelegt. In den Kapellen der Friedhöfe Wolfgang und Kesselstadt dürfen nur 5 Personen teilnehmen. Die Richtlinie zur Durchführung von Trauerfeiern und Beerdigungen finden Sie HIER
Sind die Hanauer Bäder von den Schließungen betroffen?
Das Heinrich Fischer Bad und das Lindenau-Bad bleiben mindestens bis 19.04.2020 geschlossen!
Ist der städtische Bauhof weiterhin geöffnet?
Ab 28. März ist der Bauhof an der Daimlerstraße testweise samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet, aber ausschließlich zur Sperrmüllannahme (kostenlos). Grüngut kann ab 26. März montags und donnerstags von 8 bis 14 Uhr bei der Annahmestelle in Klein-Auheim, Fasaneriestraße, abgegeben werden.
Sind die Grünannahmestellen noch geöffnet?
Ab 26. März ist die Grünannahmestelle in Klein-Auheim montags und donnerstags unter Berücksichtigung der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften von 8 bis 14 Uhr geöffnet.
Finden die Kurse der Volkshochschule weiterhin statt?
Aufgrund der aktuellen Entwicklung sind alle VHS-Veranstaltungen und -Kurse bis mindestens 19. April 2020 abgesagt oder ausgesetzt. Dies gilt auch für Integrationskurse sowie berufsbezogene Deutschkurse (Deufö). Auch die Sprachförderung für Geflüchtete in Sportsfield, die Angebote der Lernwerkstatt und die Bildungsberatung im Kulturforum werden eingestellt. Des Weiteren finden keine persönlichen Beratungen in der VHS statt. Der Kundenservice ist in dringenden Fällen telefonisch unter 06181 / 92380-0 oder per Mail fit@vhs-hanau.de  erreichbar.
Muss ich meine bei der Bücherei entliehenen Medien zurückgeben/verlängern?
Die Stadtbibliothek Hanau weist darauf hin, dass alle entliehenen Medien pauschal bis zum 20. April 2020 verlängert sind und keine Mahngebühren entstehen! Sie bittet alle Kundinnen und Kunden darum, zu Hause zu bleiben. Die entliehenen Medien müssen bis zum 20. April nicht zurückgegeben werden. Sollte das Kulturforum länger geschlossen bleiben, wird die Leihfrist für alle Medien entsprechend weiter verlängert.
Welche Möglichkeiten bietet die Bücherei noch?
Der Onleiheverbund Hessen hat eine zusätzliche Registrierungsmöglichkeit geschaffen, um allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu den E-Books, Audios, Zeitungen und Zeitschriften im Onleiheverbund der hessischen Stadtbibliotheken zu ermöglichen. Auch ohne Bibliotheksausweis sind nun die über 200.000 elektronischen Medien zugänglich – eine gemeinsame digitale Bibliothek für alle Menschen mit Wohnsitz in Hessen. Die Registrierung ist unter www.hessen.onleiheverbundhessen.de möglich. Dort sind auch die Nutzungsbedingungen genauer erklärt.
Hat das Kommunale Center für Arbeit in Hanau noch geöffnet?
Die vier KCA-Standorte des Jobcenters in Maintal, Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern sind für den Publikumsverkehr grundsätzlich geschlossen. Alle bereits vereinbarten Termine sind bis zum 19.04.2020 abgesagt. Höchste Priorität für das KCA hat es, SGB-II-Leistungen weiter zuverlässig zu zahlen. Persönliche Vorsprachen sind nur noch in begründeten Einzelfällen und nach vorheriger telefonischer Vereinbarung möglich.
Das KCA ist dennoch telefonisch erreichbar und versucht, möglichst alle Anliegen fernmündlich zu klären. Zu erreiche ist das KCA ab sofort zu folgenden Zeiten: Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr.
 
Dafür sind wir neue zentrale Telefonnummern für die vier KCA-Regionen eingerichtet worden:
  • Maintal: 06181/292-44441
  • Hanau: 06181/292-44444
  • Gelnhausen: 06051/9741-44443
  • Schlüchtern: 06661/970-44442
Bitte nutzen Sie nur diese zentralen Telefonnummern und verzichten Sie darauf, Ihren persönlichen Ansprechpartner direkt anzurufen. Die einzelnen Durchwahlen werden nicht mehr freigeschaltet sein.
Durch die Einschränkung des Publikumsverkehrs entstehen Ihnen keine Nachteile. Das Absagen oder das unentschuldigte Versäumen von Terminen hat für Sie keine negativen Konsequenzen.
Wenn Sie Unterlagen abgeben möchten, nutzen Sie bitte die Briefkästen vor Ort, diese werden mehrfach täglich geleert. Senden Sie Anträge, Unterlagen und Sonstiges gerne per E-Mail. Zu diesem Zweck sind für die KCA-Standorte neue E-Mail-Adressen eingerichtet worden: Weitere Informationen gibt es hier: https://www.kca-mkk.de/aktuelle-informationen-zu-einschraenkungen-des-jobcenters-betriebs-im-rahmen-der-corona-krise/
Hat die Agentur für Arbeit in Hanau noch geöffnet?
Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentriert sich die Hanauer Arbeitsagentur auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen.
Die Häuser der Agentur für Arbeit in Hanau, Schlüchtern und Gelnhausen für Kundinnen und Kunden sind inzwischen geschlossen. Dies gilt auch für die Familienkasse und das Berufsinformationszentrum (BiZ).
Alle Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Für Kundinnen und Kunden entstehen daraus keine Nachteile. Termine müssen nicht abgesagt werden, auch Anrufe sind nicht nötig.
Bei der Arbeitslosmeldung entfällt die persönliche Vorsprache in der Arbeitsagentur. Die Arbeitslosmeldung kann online über www.arbeitsagentur.de/eServices oder telefonisch erfolgen.
Unter der Telefonnummer 06181 / 672 106 kann die Agentur für Arbeit montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr telefonisch kontaktiert werden. Aufgrund des hohen Anrufaufkommens kann es zu längeren Wartezeiten kommen. 
Wenn Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Die Agentur für Arbeit agiert unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen der Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist.
Die Arbeitsfähigkeit der Arbeitsagentur ist gewährleistet. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat oberste Priorität. Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag.
Folgende Hotlines sind geschaltet:
  • Arbeitgeberhotline: 08004555520
  • Arbeitnehmerhotline: 08004555500
  • Familienkasse: 08004555530
  • Weitere Fragen: 06181 672 106
Wohin kann ich mich wenden, wenn ich Probleme beim Job habe?
Für Fragen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu Problemen im Beruf hat die Stadt eine weitere Hotline geschaltet: Unter 06181/67660-2003 (montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr) beziehungsweise per E-Mail an sozial-hotline@hanau.de werden Fragen rund um den eigenen Job beantwortet. Nähere Informationen finden Sie auch HIER.
Sind Gerichte, Finanzamt und andere Landes-Behörden in Hanau noch geöffnet?
Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Stellen über die Öffnungen. Das Finanzamt Hanau ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Bei Fragen zur Steuer kann man sich an 06181/1010 wenden
Finden in den Ortsgerichten Sprechstunden statt?
Nein. Bis vorerst 20. April werden in den Ortsgerichten weder Sprechstunden stattfinden noch Schätzungen durchgeführt. Auch die Schiedsämter nehmen bis dahin keine Termine wahr.
Ist das Kundenzentraum der Stadtwerke geöffnet?
Nein. Das Kundenzentrum der Stadtwerke Hanau Am Freiheitsplatz ist bis auf Weiteres geschlossen. Für allgemeine Informationen sind die Stadtwerke telefonisch unter der Servicenummer 06181 365-1999 oder per E-Mail: service@stadtwerke-hanau.de zu erreichen. Bei Störungen gilt die telefonische Notdienst-Nummer 0800 365-2000.
Hat die Baugesellschaft Hanau noch geöffnet?
Welche Hinweise gibt es für Mieter der Baugesellschaft?
Um das Verbreiten des Virus zu verlangsamen und gleichzeitig die Daseinsvorsorge und den Betrieb mit einem Mindestangebot weiter zu gewährleisten, wurden mit sofortiger Wirkung Maßnahmen bei der Baugesellschaft Hanau ergriffen, die bis vorläufig 20. April Gültigkeit haben:
Im Interesse der Mieterinnen und Mieter sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Termine und Hausbesuche nur in dringenden Fällen durchgeführt. Diese müssen zuvor telefonisch vereinbart werden.
Das Geschäftsgebäude der Baugesellschaft Hanau ist nur noch am Empfang für Besucher geöffnet. An diesem können dringend benötigte Unterlagen abgegeben bzw. abgeholt werden. Der Empfang ist tagsüber außer freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Termine im Haus sind keine möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jedoch telefonisch und per E-Mail erreichbar.
Die Sozialberatung der Baugesellschaft Hanau ist ebenfalls weiterhin erreichbar und wird sich in dringendem Bedarf um hilfsbedürftige Mieterinnen und Mieter kümmern. Zu erreichen ist sie unter der Nummer 06181/2501-91.
In den Liegenschaften werden Hygienerichtlinien an den schwarzen Brettern ausgehängt und wo Putzfirmen beauftragt sind wurden diese angewiesen, Handläufe und in den Allgemeinräumen Türen und Türgriffe zu desinfizieren.
Die Baugesellschaft bittet darum, dass alle Mieterinnen und Mieter die Allgemeinräume und Treppenhäuser regelmäßig stoßlüften und die Allgemeinräume so wenig wie nötig betreten.
Alle Spielplätze in den Liegenschaften sind geschlossen.
Die Baugesellschaft Hanau bietet eine online Wohnungsbewerbung auf ihrer Homepage an, um sich weiterhin auf Wohnraum zu bewerben: www.bau-hanau.de
Mietverträge können für bestimmte Liegenschaften über die Zentrale oder die Kundenbetreuer angefordert werden: 06181 – 25010
Wohnungsbesichtigungen sind nach derzeitigem Stand erst nach dem 20.04.2020 möglich.
Sollten Sie Schäden an Ihren Wohnungen feststellen, können Sie uns diese über info@bau-hanau.de melden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass nur noch Kleinreparaturen abgearbeitet werden, die Folgeschäden verursachen könnten, wie z.B. laufendes Wasser oder einen Stromausfall. Ein klemmendes Fenster oder ein defekter Rollladen fällt nicht unter Schäden, die sofort abgearbeitet werden. Solche Schäden werden nach dem 20.04.2020 behoben. Diese Maßnahme dient sowohl dem Schutz der Mieterinnen und Mieter als auch den der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Handwerksfirmen.
Erlässt die Baugesellschaft im Notfall einen Teil der Miete?
In begründeten Härtefällen erlässt die Baugesellschaft bei entsprechendem Nachweis für den Zeitraum April bis einschließlich September bis zu 35 Prozent der Miete. Ein mehrköpfiges Expertengremium der Baugesellschaft entscheidet darüber und orientiert sich zum einen am Mietereinkommen der vergangenen drei Monate, zum anderen an der Maximalmiete. „Jeder Einzelfall wird gesondert geprüft und gewertet“, beschreibt Geschäftsführer Jens Gottwald das detaillierte Vorgehen weiter.
Mieterinnen und Mieter, die einen Teilerlass beanspruchen wollen, müssen insbesondere folgendes vorlegen: den Einkommens- oder Umsatznachweis für die Monate Januar bis März 2020; einen schriftlichen Nachweis über eine Corona-bedingte Kündigung, unbezahlten Urlaub oder Kurzarbeit. Dies muss für die gesamte Dauer der geforderten Hilfe nachgewiesen werden. Weitere Nachweise, die einen Härtefall begründen, sind wünschenswert, aber nicht Pflicht.
Zudem zieht die Baugesellschaft in die Entscheidung über einen Teilerlasses Faktoren aus dem bestehenden Mietverhältnis heran. Dazu gehört die Länge des bestehenden Mietverhältnisses. Eine Rolle spielen auch die Zahlungsmoral in der Vergangenheit, insbesondere der letzten drei Jahre, sowie eine positive Zukunftsprognose unter Auswertung der Mieterakte.
Mieterhöhungen wurden bei der Baugesellschaft Hanau bereits ausgeschlossen. Auf Räumungsklagen und Kündigungen wird ebenfalls während des Krisenzeitraums verzichtet.
Ist die Hanauer Tafel noch geöffnet?
Ja, die Hanauer Tafel hat vorerst weiterhin zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Sofern Kranke oder Risikopersonen nicht persönlich dort zu ihren Terminen erscheinen können, ist es durchaus möglich, eine Vertrauensperson zu schicken. Voraussetzung: Tafelausweis und Personalausweis des Berechtigten mitbringen, Personalausweis der abholenden Person bereit halten und in der üblich vereinbarten Zeit erscheinen.
An wen kann ich mich in Familienfragen, speziell zu Trennung und Scheidung wenden?
Die Familien- und Jugendberatung (fjb) der Stadt Hanau bietet einen Not-Telefondienst an. Dieser ist montags bis donnerstags von 9 bis 13 und von 14 bis 17 Uhr sowie freitags von 9 bis 13 Uhr unter Telefon 06181/187530 zu erreichen.
Wohin kann ich mich in Fällen häuslicher Gewalt wenden?
Aufgrund der Corona-Pandemie sind wir alle gehalten, zu Hause zu bleiben. Doch viele Frauen und Kinder sind genau dort nicht sicher. Die Situation in der Wohnung, in der das „aus dem Weg gehen“ kaum möglich ist, und Rückzugs- und Schutzräume aufgrund der Quarantäne wegfallen, verschärft die verschiedenen Faktoren, die zu einer Krisensituation führen.
Laut Medienberichten zeigen die Erfahrungen in China, dass die Begrenzung aller Familienmitglieder auf den häuslichen Bereich, der dadurch begünstigte Anstieg von Stressfaktoren sowie finanzielle Sorgen Auslöser für vermehrte Gewalteskalationen sind.  In diesen Ausnahmesituationen kann es vorkommen, dass psychische Gewalt in körperliche Gewalt umschlägt.
Hier ist unsere Aufmerksamkeit und unsere Solidarität als Nachbarn gefragt. Die Hanauer Frauenbeauftragte Monika Kühn-Bousonville appelliert an die Hanauerinnen und Hanauer, bei Anzeichen und Befürchtungen von Gewalt in ihrer Nachbarschaft, die Polizei zu informieren.
Es ist weiterhin wichtig, den betroffenen Frauen, gerade im persönlichen Umfeld, zu signalisieren, wenn Hilfe gebraucht wird bin ich da.
In Hanau stehen mehrere Beratungsstellen sowie das Frauenbüro für Beratung zur Verfügung. Derzeit finden die Beratungen online oder telefonisch statt.
Folgende Stellen können Kontaktiert werden:
Frauenbüro der Stadt Hanau: frauenbuero@hanau.de, Telefon 0151/18063919
Frauen helfen Frauen: hilfe@frauenberatung-hanau.de, Telefon 06181/1897664
Frauenhaus Hanau: mail@frauenhaus-hanau.de
Hanauer Hilfe: Kontakt@hanauer-hilfe.de
Weisser Ring: weisser-ring-mkk@t-online.de
Pro Familia: hanau@profamilia.de
Lawine: info@lawine-ev.de
Das bundesweite Hilfetelefon steht für Frauen in 17 Sprachen zur Verfügung, unter der Telefonnummer 0800/0116016, oder www.hilfetelefon.de
Wohin kann ich mich bei psychischen Problemen wenden?
Wenn Ihnen die aktuelle Lage psychische Probleme bereitet, können Sie sich an die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de) wenden. Außerdem erhalten Sie bei akuten psychischen Problemen Hilfe unter der kostenlosen Hotline 0800/1110111 oder 0800/1110222.
Welche Beratungsstellen haben in Hanau noch geöffnet?
Die meisten Beratungsstellen bieten telefonische Sprechzeiten an. HIER (PDF) finden Sie eine Übersicht.
Bekomme ich bei der Hanau Hafen GmbH noch einen Anglerschein?
Wegen der Corona-Lage unterhält auch die Hanau Hafen GmbH nur einen Notdienst; zudem ist die Eingangstür in der Saarstraße 12 verschlossen. Daher gilt für Angler, die einen Angelschein holen wollen, eine telefonische Anmeldung unter 06181/365-6000.   
Sind die Spielplätze und Bolzplätze noch geöffnet?
Nein. Ab sofort sind in Hanau alle Spielplätze und Bolzplätze geschlossen.
Hat die Zulassungsstelle geöffnet?
Aufgrund der aktuellen Lage führt die Zulassungsstelle Hanau ab 23. März bis auf Weiteres die Vergabe von Terminen zur Durchführung von Zulassungsvorgängen ein. Termine werden nur an Bürger und Bürgerinnen mit Wohnsitz im Main-Kinzig-Kreis vergeben. Es ist zudem zu beachten, dass nicht alle Serviceleistungen wie gewohnt an den Zulassungsstellen angeboten und erledigt werden können.
Die Terminvergabe erfolgt ab sofort über ein Kontaktformular, das im CoroNetz unter „Alltag in Zeiten von Corona“ zu finden ist. https://www.mkk.de/de/mkk_de/buergerservice/lebenslagen_1/auto_verkehr_und_oepnv/32_zulassungsstelle/kontaktformular.html Terminanfragen sind ab sofort ausschließlich über dieses Formular möglich. Anfragen per Email werden nicht mehr bearbeitet. Auch Wunschtermine können aufgrund des eingeschränkten Zulassungsservices derzeit nicht berücksichtigt werden. Alternativ können zum Beispiel Adressänderungen oder Abmeldungen auch über das Online-Portal der Zulassungsstellen des Main-Kinzig-Kreises online durchgeführt werden, entsprechende Informationen zur Vorgehensweise im Online-Verfahren sind ebenfalls auf der Homepage des Kreises www.mkk.de zu finden.
Warum wird der Hanauer Wochenmarkt nicht abgesagt?
Der Hanauer Wochenmarkt dient der Lebensmittelversorgung und findet daher weiterhin mittwochs und samstags von 6 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz statt.
Finden die schulärztlichen Untersuchungen für Schulanfänger weiterhin statt?
Nein, die Einschulungsuntersuchungen sind bis mindestens 20. April ausgesetzt
Finden die Schuleignungsgespräche an den Grundschulen weiterhin statt?
Nein, die Schuleignungsgespräche sind ausgesetzt.
Finden die Ferienspiele in den Sommerferien in Hanau statt?
Eine Entscheidung zu dieser Frage ist noch nicht gefallen. Eine Anmeldung für die Ferienspiele und für das Sommercamp ist aber frühestens nach dem 19. April möglich.
Ist Busverfahren noch erlaubt?
Ja. Trotz der Verschärfung der Maßnahmen zur Reduzierung der sozialen Kontakte ist die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs weiterhin erlaubt, damit die Menschen zur Arbeit beziehungsweise zum Arzt oder zum Einkaufen kommen. Die Hanauer Straßenbahn (HSB) fordert ihre Fahrgäste auf, das Weiterverbreiten von Covid-19 auch im Bus und an den Haltestellen durch verantwortliches Verhalten zu verhindern. Dazu gehört, bei entsprechenden Krankheitsanzeichen nicht Bus zu fahren. Zudem ist an den Haltestellen und während der Fahrt der gebotene Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern auch auf Sitz- oder Stehplatz einzuhalten. In den Bussen desinfiziert die HSB regelmäßige Haltestangen und -griffe sowie Taster. Aber sobald Fahrgäste die Busse betreten, ist der Desinfektionsschutz aufgehoben. Eine Desinfektion im Betrieb ist nicht realistisch. Einen verlässlichen und dauerhaften Schutz durch Desinfizieren der Busse gibt es nicht, jede andere Information ist irreführend.  Die mittleren Türen werden generell vom Fahrpersonal geöffnet, die hinteren Türen der Gelenkomnibusse verfügen über eine Automatik, so dass die Fahrgäste die Türen mittels Taster öffnen müssen, die vorderen Türen bleiben weiterhin verschlossen.
Darf ich beim Busfahrer noch vorne einsteigen?
Die Hanauer Straßenbahn (HSB) lässt Fahrgäste nur noch an den hinteren Bustüren ein- und aussteigen und nicht mehr vorne. Mit einer Sicherheitszone hinter dem Fahrerarbeitsplatz, die durch Flatterband abgetrennt wird, soll das Fahrpersonal als besonders gefährdete Berufsgruppe geschützt werden. Da der Fahrscheinkauf beim Fahrpersonal derzeit aus Rücksicht auf dieses ausscheidet, aber grundsätzlich Fahrscheinflicht besteht, gilt es, sich per Internet auf der RMV-App oder im DB-Navigator ein Ticket zu besorgen oder unterwegs an allen Hanauer Bahnhöfen, wo Fahrkartenautomaten stehen. Die HSB-Vorverkaufsstellen, die noch geöffnet haben, vertreiben nur Zeit- und Tagestickets, keine Einzelfahrscheine. Einzelfahrscheine werden in den HSB-Bussen nicht gefordert, wenn  weder im Bereich der Einstiegs- noch der Ausstiegshaltestelle ein Automat zur Verfügung steht und die Kunden auch keine Möglichkeit haben auf digitalem Weg ein Ticket zu lösen.
Wie fahren die Busse der HSB im Moment?
Die Busse der Hanauer Straßenbahn (HSB) verkehren seit Montag, 30.März, nun werktags ähnlich wie üblicherweise samstags nach einem leicht ausgedünnten Fahrplan. Die HSB begründet das mit dem Corona-bedingten Rückgang der Fahrgastzahlen auf weniger als ein Drittel des an Werktagen üblichen Aufkommens. Hinzu kommt, „dass wir vorsorglich mit unserem Personalreservoir haushalten müssen, wenn weitere Krankmeldungen zu erwarten sind“, so HSB-Geschäftsführer Thomas Schulte.
Der sogenannte Samstag-Plus-Fahrplan ab 30. März ist im Internet auf www.hsb.de im Download-Bereich abrufbar und unter „Verkehrsmeldungen“ im Detail erklärt. Er bedeutet: Von Montag bis Freitag verkehren alle HSB-Linien wie samstags – plus teils zusätzlicher Frühfahrten und Taktverdichtungen. Mit den Ergänzungen starten die meisten Linien vor 5:30 Uhr und fahren tagsüber alle 20 Minuten (Linien 1, 2, 5, 10) bzw. 30 Minuten (Linien 4, 6, 7, 11, 12). Die Linie 9 fährt vormittags fünf Minuten früher. Von Montag bis Sonntag entfallen nach circa 23:30 Uhr die Fahrten der Linie 2 und das Anruf-Sammel-Taxi (Linien 2, 4, 6, 8, 9, 10). An Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen gilt der normale Fahrplan – mit Ausnahme der entfallenden Fahrten nachts. Die RMV-App mit ihrer Verbindungsauskunft schafft zu jeder Tageszeit eine schnelle Übersicht, wie die HSB verkehrt.
Darf ich umsonst mit dem Bus und der Bahn fahren?
Nein. Die Regelung, dass der Fahrscheinverkauf beim Fahrpersonal eingestellt worden ist, entbindet nicht vom Fahrscheinkauf. Tickets sind erhältlich in den Hanauer Bahnhöfen an den dortigen RMV-Fahrkartenautomaten. Online lassen sich Fahrscheine erwerben über die RMV-App und den DB-Navigator.
Ist die RMV-Mobilitätszentrale am Freiheitsplatz weiterhin besetzt?
Nein. Das Mobilitätszentrale Am Freiheitsplatz ist bis auf Weiteres geschlossen. Telefonische Auskünfte gibt es montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr unter der Telefonnummer 06181/3008846 oder per E-Mail: mobizentrale.hanau@hsb.de.
Sind Kirchen und Moscheen geöffnet?
Nein, Kirchen und Moscheen sind geschlossen.
Finden in Hanau Konfirmationen und Erst-Kommunion statt?
Zurzeit nicht. Die Konfirmationen werden von den Kirchengemeinden in Rücksprache mit den Eltern abgesagt und neue Termine für den Herbst verabredet, weil es Veranstaltungen der Kirchengemeinden sind. In den Monaten April und Mai finden nach Empfehlung und Wissens der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck keine Konfirmationsfeiern statt. Auch die Erst-Kommunion ist verschoben auf die Sommermonate beziehungsweise die Zeit nach den Sommerferien.
Finden die Sitzungen der politischen Gremien in Hanau statt?
Alle Sitzungen von Magistrat, Stadtverordnetenversammlung und Ausschüssen sowie vom Ausländerbeirat und den Ortsbeiräten werden in Hanau bis auf weiteres gestrichen. Auch die Sitzungen der Betriebskommissionen sind vorläufig ausgesetzt. Darauf haben sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck nach einer Telefonkonferenz mit den Fraktionsvorsitzenden und den Ortsvorstehern verständigt. „Wir folgen damit den Notwendigkeiten zur Eindämmung der Infektionskette“, macht der OB deutlich, dass auch diese Entscheidung im Interesse des Gemeinwohls unumgänglich ist. „Wenn wir von unserer Bürgerschaft mit allen Konsequenzen fordern, auf alle vermeidbaren Sozialkontakte zu verzichten, müssen wir zumindest auch sehr genau schauen, ob und wo das auch für unsere Gremienarbeit gilt“, so der OB. Vorausgegangen sei der Absage der Sitzungen eine trennscharfe Prüfung, welche Konsequenzen eine Verschiebung eventuell anstehender Beschlüsse habe. Denn anders als der Magistrat könne die Stadtverordnetenversammlung keine Umlaufbeschlüsse fassen. Dieser bleibt nach den Worten des OB auf diese Weise auch ohne Sitzungen handlungsfähig. Nach heutigem Stand wird die Stadtverordnetenversammlung das nächste Mal am 11. Mai tagen. Die Sitzungen der Ausschüsse und Ortsbeiräte werden fristgemäß im Vorfeld dieser Sitzung terminiert.
Welche Vorbereitungsmaßnahmen treffen die Hanauer Krankenhäuser?
Unsere Kliniken sind für Epidemien und Pandemien gerüstet. Sie verfügen über Isolierzimmer und hervorragend ausgebildetes Personal. Zudem sind Krankenhäuser in die Katastrophenpläne der Länder eingebunden. An der Ausweitung der Bettenkapazität wird mit Hochdruck gearbeitet.
Warum gibt es vor den Hanauer Krankenhäusern ein Zelt?
Vor dem städtischem Klinikum und dem St. Vinzenz-Krankenhaus stehen inzwischen Schleusenzelte mit Triage (Einteilung). Auch wenn es zu Verzögerungen beim Betreten des Areals führen kann: Zum Schutz aller muss künftig jede und jeder, die oder der auf das Gelände will, im Schleusenzelt zunächst vier Fragen nach eventuellen Kontakten mit Infizierten, Aufenthalten in Risikogebieten oder auch Krankheitssymptomen beantworten. Anhand der Antworten kann das Klinikpersonal eine Risikoabschätzung treffen, bevor der Zugang gewährt wird – alle anderen Eingänge zu den Krankenhäusern sind gesperrt. Dieses Procedere betrifft die wenigen, noch zugelassenen Besucherinnen und Besucher ebenso wie einbestellte Patientinnen und Patienten oder externe Dienstleister. Je nachdem, ob Kontakt zu einer positiv getesteten Person bestand oder es ein Aufenthalt einem Risikogebiet gab, ob es Symptome gibt oder andere Beschwerden vorliegen, dürfen die Menschen das Gelände betreten oder werden ans Gesundheitsamt verwiesen.
Darf ich Patienten in den Hanauer Krankenhäusern oder Bewohner in Seniorenheimen besuchen?
Nein. Ab sofort gilt für Krankenhäuser, Seniorenheime und Altenpflegezentren ein Besuchsverbot, dieses gilt bis mindestens 19. April 2020. Ausnahmen: Eltern oder Sorgeberechtigte von minderjährigen Kindern sowie enge Angehörige von Patienten in palliativer Situation (Sterbebegleitung). Schwangere dürfen von einer Person begleitet werden.
Was ist mit Dialyse-Patienten?
Patienten setzen sich telefonisch mit Ihrem Dialysezentrum in Verbindung. Die „Deutsche Gesellschaft für Nephrologie“ sagt dazu: „Kommen Sie keinesfalls persönlich in das Dialysezentrum. Es ist wichtig, dass sich jede Dialysepatientin, jeder Dialysepatient daran hält, damit Mitpatienten, Krankenpfleger oder Ärzte nicht gefährdet werden. Ihre Nephrologin oder Ihr Nephrologe wird Sie bei einem begründeten Verdacht beraten, wie die weitere Abklärung erfolgt und Ihre Dialyseversorgung gesichert wird.“
Werden Arztpraxen von Allgemein- und/oder Fachärzten geschlossen?
Stand heute ist uns keine Praxisschließung bekannt.
Ich möchte bei der Versorgung helfen – wo kann ich mich melden?
Bitte senden Sie eine E-Mail an hanauengagiert@hanau.de, wenn Sie bei der Versorgung von Hilfsbedürftigen helfen wollen. Bitte geben Sie dabei Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an, damit wir Sie kontaktieren können.
Darf ich noch umziehen?
Ja. Private Umzüge sind nach wie vor zulässig, aber auch hier sind auf die notwendigen Hygienemaßnahmen zu achten. Der Umzug darf aber ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes stattfinden oder unter Zuhilfenahme eines Umzugsdienstleisters unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, insbesondere zu Kontakten und Einhaltung des Sicherheitsabstandes.
Mein Haustier ist krank, darf ich zum Tierarzt gehen?
Die Tätigkeit von Dienstleistern ist bisher nicht eingeschränkt. Sie sollten sich aber vorher bei Ihrem Tierarzt informieren, wann seine Praxis geöffnet ist.