Corona international
Wie das Hanauer Hygiene-Team mehrsprachig informiert (23.11.2020)

Menschen aus mehr als 140 Herkunftsländern leben in der Brüder-Grimm-Stadt. Ganz im Sinne des Mottos „Wir lassen niemand allein“ hat es sich das vom Krisenstab der Stadt Hanau seit Frühjahr eingesetzte Hygiene-Team zur Aufgabe gemacht, die Bürgerinnen und Bürger auch in mehreren Sprachen zu informieren.
  ...
„Als erste Maßnahme hatten wir gleich zu Beginn der Corona-Pandemie unser Bürgertelefon mit Ansprechpartnern besetzt, die in den wichtigsten Landessprachen informieren und Fragen beantworten konnten“, berichten Sven Holzschuh und Uwe Niemeyer vom Hygiene-Team. Es war ein Schritt auf dem Weg, die Ausbreitung der Pandemie einzugrenzen.
 
„Wir können gar nicht genug tun, um die Menschen unserer Stadt zu informieren und sie dadurch vielleicht vor Ansteckung, Krankheit oder Schlimmeren zu bewahren“, ordnet Oberbürgermeister Claus Kaminsky die Bedeutung dieses Angebots ein. Diesem Anspruch kommt das Hygiene-Team zum Beispiel mit Plakaten und Bannern im öffentlichen Raum, im Internet und auch mit einer Broschüre, bei Beratungsgesprächen am Telefon und Rundgängen in der Stadt nach.
 
Die „Corona stoppen“-Broschüre, die gemeinsam mit der Johanniter-Unfallhilfe e.V. erstellt wurde, erklärt die wichtigsten Hygiene-Regeln. „Um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, gibt es diese Information in deutscher Sprache, in Englisch, Türkisch und Arabisch sowie Kurdisch-Kurmandschi, Farsi und Darsi.
 
Verteilt werden die Broschüren unter anderem auch in den Hanauer Moscheen. Zudem werden die Mitglieder mit Plakaten in verschiedenen Sprachen auf die Hygiene-Regeln aufmerksam gemacht. „In der Corona- Krise durchlaufen wir schwierige und in vielerlei Hinsicht herausfordernde Zeiten. Wir als Muslimischer Arbeitskreis Hanau (MAH) haben die Überzeugung, zugleich aber auch die Verpflichtung, den Menschen Mut und Trost zugänglich zu machen“, so der MAH-Vorsitzende Behlül Yilmaz. Neben den allgemeinen Hinweisen gibt es für die Mitglieder weitere Vorgaben: So müssen sie etwa in die Moschee ihren eigenen Gebetsteppich mitbringen, Nasen-Mund-Schutz tragen und in den Gebetsräumen sind für sie jeweils zwei Meter-Abstände in alle Richtungen farblich markiert.
 
„Zum Wohle der Gesellschaft hoffen wir, mit dem Blick in die Zukunft, auf eine gleichermaßen harmonische sowie gute Zusammenarbeit und werden unser Bestes geben, um die Ausbreitung des Virus weiterhin einzudämmen“, so Behlül Yilmaz.
 
Das Hygiene-Team
Dort, wo Menschen zusammenkommen, sind Hygienemaßnahmen und Hygienekonzepte gefordert.
Das Hygieneteam der Stadt Hanau kennt die gültigen Richtlinien und Verordnungen und berät Gastronomie, Einzelhandel und Organisationen. Ein weiterer Schwerpunkt sind Vereine und Verbände.
Bei Fragen zu den Angeboten ist das Hygieneteam per E-Mail unter hygiene-corona@hanau.de zu erreichen.
Plakate und Broschüren (in sieben Sprachen) der Aktion „Corona Stoppen“ können beim Hygieneteam bezogen werden.

Das Rathaus als Vorbild
Städtisches Hygieneteam schult Beschäftigte zu „Hygieneansprechpartnern“ (16.11.2020)

Das Wissen um die Pandemie baut Ängste und Sorgen ab. Nicht nur Erkenntnisse über das Corona-Virus vermittelt das Hygiene-Team der Stadt Hanau, sondern es schult auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umgang mit den gängigen Hygienemaßnahmen und geltenden Verordnungen, macht sie zu „Hygieneansprechpartnern“ im Rathaus. Dort und in weiteren städtischen Betrieben läuft seit kurzem ein Schulungsprogramm. „Das ist ein vorbildliches Modell, das auch in der freien Wirtschaft Nachahmer finden sollte“, bewertet Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky das Engagement des Hygiene-Teams.
  ...
Diese Erfahrungen werden weitergegeben. Auch unter den Beschäftigten der Stadtverwaltung und in den städtischen Betrieben ist Corona ein wichtiges Gesprächsthema. Auslöser sind auch persönliche Erfahrungen: Ein Angehöriger muss in Quarantäne, wie sind die Hygiene-Maßnahmen am Arbeitsplatz zu bewerkstelligen, wie der direkte Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern. „Das sind handfeste Themen. Um auch den Sorgen und Ängsten der Beschäftigten zu begegnen, haben wir ein Schulungskonzept entwickelt“, erklärt Uwe Niemeyer. In einer vier-stündigen Unterweisung wird Basiswissen zu Übertragungswegen und Infektionsketten, den speziellen Eigenschaften des Corona-Erregers und zu den geeigneten Präventions- und Hygienemaßnahmen vermittelt. „Als äußeres Zeichen der Anerkennung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde, die sie als Hygieneansprechpartner ausweisen“, sagt Sven Holzschuh.
In diesen Tagen haben die ersten 18 städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Schulung absolviert. Zur Durchführung konnte als Partner die „Hessische Gesundheitsakademie“ in Hanau gewonnen werden; Inhaber Hasan Atas war von der Idee begeistert und hat sofort ein entsprechendes Schulungsprogramm umgesetzt. Niemeyer über die Vorteile der Schulung: „Wer sie besucht hat, achtet nun mit geschärftem Blick auf die Hygienemaßnahmen in seinem Bereich, Amt oder der Dienststelle: Auf die Arbeitsplatz-Sicherheit, ob die Maßnahmen an den Kontaktstellen zu den Bürgerinnen und Bürgern gewährleistet sind, ob ausreichend gereinigt wird oder auch, wie viele Personen in einem Besprechungsraum Platz nehmen.“ Weiterhin würden Informationen an Kolleginnen und Kollegen weitergeben werden können: „Oft sind es Alltags-Fragen, zu denen sie jetzt auskunftsfähig sind. Wie etwa zum Verhalten bei einer Reise, zur Nutzung eines Dienstfahrzeuges oder im Krankheitsfall eines Mitarbeiters.“
Dass viele weitere städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das neue Schulungsangebot wahrnehmen, unterstützt Oberbürgermeister Kaminsky ausdrücklich: „Diese hilfreiche Maßnahme soll intensiviert werden. Und auch andere Unternehmungen, etwa in der freien Wirtschaft, ermuntern, in ähnlicher Weise vorzugehen.“ Im Dezember sollen die Kurse fortgesetzt werden. Sollten sie wegen der geltenden Corona-Regeln nicht als Präsenztermine stattfinden können, ist geplant, sie online anzubieten.

Freizeit in Hanau sicher gestalten
Stadt Hanau und das Hygieneteam unterstützen die Hanauer Vereine (09.11.2020)

Das gerade vergangene Wochenende musste erneut ohne Amateursport auskommen. Noch bis 30. November gelten die aktuellen, schärferen Corona-Regeln. „Sie treffen neben den Sportlerinnen und Sportlern auch viele andere engagierte Bürgerinnen und Bürger, die in den Vereinen für Freizeit- und Lebensqualität sorgen“, wissen Sven Holzschuh und Uwe Niemeyer, die das Hygieneteam der Stadt Hanau leiten.

In den vergangenen Wochen haben unterschiedliche Verfügungen auch die Arbeit in Vereinen teilweise erheblich eingeschränkt. Gemeinsame Aktivitäten sind zurzeit weitestgehend zum Erliegen gekommen – etwa Singen und Musizieren, das Engagement im Tierheim, in den Bereichen der Kunst und Kultur, der Kinder- und Jugendarbeit bis etwa zu den vielfältigen Sportangeboten. ...
„Sehr oft werden wir zurzeit gefragt, was erlaubt ist und was nicht“, sagt Sven Holzschuh. Diese Fragen beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hygieneteams telefonisch oder per Mail und sie kommen persönlich zu den Vereinen. „Viele Übungsleiterinnen und Leiter sowie viele Vorstände sind auf die Zeit, in der wieder Regel-Lockerungen gelten, bereits sehr gut vorbereitet. Allen anderen stehen wir beratend und helfend zur Seite“, so Holzschuh, der betont: „Jetzt ist eine gute Zeit, den Blick auf die Wiedereröffnungen zu richten. Darüber hinaus sind viele anstehende oder nachzuholende Jahreshauptversammlungen, Vorstandssitzungen und größere Treffen sowie Besprechungen unter Hygiene-Gesichtspunkten vorzubereiten.“ Er berichtet, dass etwa Vereinsheime und Freigelände in Augenschein genommen werden, „Einbahnstraßen-Systeme“ und Hygieneregeln zu besprechen sind.

Als hilfreich erweist sich auch die gerade erschienene Bürger-Broschüre „Corona Stoppen“. Das Hygieneteam erklärt darin in einfacher Sprache und mit verständlichen Symbolen die gängigen Regeln. Die Broschüre ist kostenfrei über das Hygieneteam zu beziehen und kann auf der zentralen Internetseite corona.hanau.de angesehen und heruntergeladen werden.


Weiterhin hat die Stadt Hanau für gemeinnützige Vereine auch wirtschaftliche Unterstützung beschlossen und zugesagt. Dazu zählt, dass für alle Vereine der städtische Zuschuss, unabhängig, ob eine vereinbarte Leistung erbracht werden konnte oder nicht, aufrechterhalten wird. Vereine, die in wirtschaftlich schwierige Situation geraten, können online ihren Hilfebedarf bei der Stadt online anmelden. Informationen dazu finden Vereinsvertreter auf der Seite corona.hanau.de.

Das Hygiene-Team
Dort, wo Menschen zusammenkommen, sind Hygienemaßnahmen und Hygienekonzepte gefordert.
Das Hygieneteam der Stadt Hanau kennt die gültigen Richtlinien und Verordnungen und berät Gastronomie, Einzelhandel und Organisationen.
Ein weiterer Schwerpunkt sind Vereine und Verbände: Bei Fragen zu den Angeboten an die Mitglieder, zu Sitzungen und Jahreshauptversammlungen, ist das Hygieneteam per E-Mail unter hygiene-corona@hanau.de zu erreichen.
Auch Plakate der Aktion „Corona Stoppen“ können beim Hygieneteam bezogen werden.
 

Sicher einkaufen in Hanau
Wie das Hygieneteam der Stadt Hanau mit einem neuen Plakat Kunden informiert und Geschäftsleute berät (02.11.2020)

Heute greifen die neuen, schärferen Corona-Regeln zum ersten Mal. Vieles ist hart, tut weh, schränkt uns ein. Zum Glück bleiben aber unsere Geschäfte in Hanau geöffnet.

Die wichtigste neue Regel beim Einkaufen lautet: nur eine Kundin oder ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche.

Damit jeder schon von außen erkennen kann, wie viele Kundinnen und Kunden ins jeweilige Geschäft eintreten können, gibt es ab sofort ein neues Info-Plakat, das die Stadt produziert hat - und das von heute an in den Geschäften in den Stadtteilen und in der Innenstadt verteilt wird. Verantwortlich für die Aktion: das Hygieneteam der Stadt. ...
14 Männer und Frauen schwärmen heute früh aus, um die Poster in den Stadtteilen und in der City zu verteilen. „Die Beratung von Handel und Gastronomie gehört zu den Kernaufgaben des Hygieneteams“, sagt Uwe Niemeyer, gemeinsam mit Sven Holzschuh Leiter des Hygieneteams.
Um die Sicherheit beim Shoppen zu gewährleisten und den Handel in Hanau auf diese Weise zu stärken, gibt es einen speziellen Hygienecheck für die Geschäfte: dazu gehören intensive Beratung, Bereitstellung von Desinfektionsmitteln oder Spendern und die Übergabe einer Art Diplomurkunde dafür, dass der Hygienecheck Hanau bestanden wurde. Holzschuh: „Wir möchten, dass die Kundinnen und Kunden in Hanau sicher einkaufen können. Deshalb glauben wir, dass dieser Hygienecheck, der Bestandteil des Corona-Hilfepakets der Stadt Hanau ist, ein wichtiges Marketinginstrument für unsere Stadt ist.“

Zum Hygieneteam der Stadt Hanau gehören sieben städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gemeinsam mit 20 zusätzlichen Securitykräften die Ordnungspolizei der Stadt unterstützen. In „gemischten Streifen“ sind sie von 11 bis  in kleinen Einheiten in der Stadt unterwegs und achten auf die Einhaltung der Hygieneregeln auf der Straße und in den Betrieben.

Zu den Aufgaben der Streifen zählen auch die Kontrollen von gastronomischen Betrieben sowie körpernahen Dienstleistern, also zum Beispiel Friseuren.

Auch in den Nachtstunden wird von den Teams kontrolliert und die Sperrstunde in Gaststätten durchgesetzt.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky dankt den Frauen und Männern der Stadtpolizei, der Security und des Hygieneteams, die für die Sicherheit sowohl am Tag als auch in den Abend- und Nachtstunden unterwegs sind. „Im Interesse aller Hanauerinnen und Hanauer sowie Besucherinnen und Besucher der Stadt sorgen die Streifen dafür, dass geltenden Hygiene-Regelungen in Hanau durchgesetzt werden“, so der OB.

Das Hygiene-Team der Stadt Hanau steht übrigens in beratender Funktion auch Vereinen und Dienstleistern zur Verfügung und hilft, Hygienekonzepte zu erarbeiten und zu verbessern. „Die Nachfrage und das Interesse ist nach wie vor sehr groß und wir kommen kaum hinterher“, berichtet Niemeyer. Bereits 210 Geschäfte, Vereine und Institutionen in Hanau haben den Hygienecheck erfolgreich absolviert.