Welche Öffnungszeiten gelten für Kindertagesstätten?
Die Kindertagesstätten in Hanau sind im „eingeschränkten“ Regelbetrieb und haben in der Regel von 7:30 bis 15:30 Uhr geöffnet. Eine disziplinierte Umsetzung der Hygieneempfehlungen zum Schutz der Kinder, Familien und Beschäftigten wird jedoch weiterhin erforderlich sein.

Aktuell gilt:
 
·         eine strikte Gruppentrennung wird umgesetzt.
Wo finde ich Angebote zur Beschäftigung meiner Kinder?
Die Stadt Hanau hat die neue Plattform HanauDaheim online gestellt. Während der Corona-Krise sind hier viele spannende und hilfreiche Themen für alle Altersgruppen gebündelt, es sind Angebote zum Anschauen, Mitmachen, Lernen sowie zum virtuellen Kontakte pflegen und neu aufbauen. An die jüngsten Hanauerinnen und Hanauer richtet sich ein besonderes Angebot: So führen in der Rubrik „Online Kita" Erzieherinnen spielerisch vor, wie man Knete herstellt, erzählen Kinder-Geschichten, lesen Gedichte vor, bemalen Luftballons oder zeigen, wie das „Fliegenklatschen-Spiel" funktioniert. Die Hanauer Erzieherinnen achten, wie im Kita-Alltag üblich, auf die spielerische wie erzieherische Ausgewogenheit.
Gibt es Möglichkeit den Kindertagesbetreuung befristet auszusetzen und werden dann Gebühren fällig?
Bis nach den Osterferien können Familien ihre Betreuungsverträge für mindestens zwei Wochen aussetzen. Vordrucke für Pausierungen des Kitaplatzes bekommen Familien in den Kindertagesstätten. Zu Fragen rund um die Pausierung können sich Familien an die Leitung ihrer Kindertagesstätte wenden. Gebühren fallen während der Pausierung keine an.
Gibt es eine Entschädigung für Verdienstausfälle wegen Kinderbetreuung?
Arbeitgeber und Selbstständige können über die Webseite www.ifsg-online.de (Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat) eine Entschädigung für Verdienstausfälle beantragen. Der Antrag gilt für Verdienstausfälle, die wegen einer behördlich angeordneten Schul- oder Kitaschließungen entstanden sind. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erhalten die Entschädigung von ihren Arbeitgebern als Lohnfortzahlung (maximal zehn Wochen pro Elternteil, 20 Wochen für Alleinerziehende). Arbeitgeber können sich die Entschädigung anschließend über den Antrag erstatten lassen.
Wie werden Hygienemaßnahmen umgesetzt?
Neben strenger Gruppentrennung wird zum Beispiel häufiges und gründliches Händewaschen in den Alltag der Kinder integriert und unter Begleitung durchgeführt. Das Hygiene-Team des Corona-Krisenstabes hat bereits die Begehungen der Kitas (städtische und freie Träger) durchgeführt und berät weiterhin bei der Umsetzung des Hygienekonzeptes.
Besteht Maskenpflicht in den Kitas?
Die Fachkräfte in den Einrichtungen tragen einen Mund-Nasen-Schutz. Maskenpflicht für die Kinder besteht nicht. In Hortgruppen wird das Tragen von Masken in der Regel nach den aktuellen Vorgaben des Kultusministerium für Schulen umgesetzt.
Wo bekommen Eltern weitere Informationen?
Die Leitungen der Kindertagesstätten stehen für Fragen zur Verfügung. Wer noch weitere Fragen hat, kann sich an das Bürgertelefon wenden: Es ist erreichbar montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr, Telefon: 0 61 81/67 660 2001.
Was ist mit Eingewöhnung?
Es erfolgt eine individuelle Betrachtung der Bedürfnisse der betreffenden Kinder und Familien. Die Eingewöhnung wird entsprechend den geltenden Hygienevorgaben gestaltet. Nähere Details bespricht die Einrichtungsleitung mit den Familien vor einer Aufnahme.
Dürfen Eltern in die Kita?
Grundsätzlich nicht oder nur in Ausnahmefällen. Die Übergabe der Kinder erfolgt an der Tür. Die Kitas treffen genaue Absprachen über die Abholberechtigten.
Was ist mit Waldgruppen?
Das Waldangebot findet teilweise eingeschränkt statt.